WörthseeFragen

Wie ist der genaue Wortlaut des notariell beurkundeten Vertrages????

Gewerbegebiet

  • In der Presse wird berichtet, daß u.U. der Projektentwickler des Herrn Filser mit eingebunden werden soll (siehe Artikel in der SZ vom 09.04.01: Preiswertes Gewerbegebiet). Ist das zutreffend?
  • Sind bereits Interessenten oder potentielle Käufer bekannt?
  • Wird die Gemeinde im Bebauungsplan und in den notariellen Kaufverträgen gentechnische und biotechnische Forschung und Produktion untersagen?
  • Was wird die Gemeinde in den Bebauungsplan und die notariellen Kaufverträge hineinschreiben?
  • Welche Firmen werden angesiedelt?
  • Hat bei den Grundstückspreisen Kleingewerbe ein Chance?
  • Ist bekannt, daß die zusätzlichen Kosten für problematisches Abwasser (z.B. durch chemische oder biotechnologische Betriebe) i.d.R. die Gemeinde tragen muß?
  • Wieviel ortsansässiges Gewerbe ist im GG Ett West angesiedelt?
    Wieviel Prozent macht das aus?

 

Finanzen

  • Wieviel kostet ein städtebaulich hochwertiger Bebauungsplan für diese Fläche?
    Unsere Berechnung: 400' - 500' (siehe Kalkulation)
    Die Tunnelproblematik hat gezeigt, daß durch die Autobahn ein neues wasserwirtschaftliches Gutachten erstellt werden muß.
  • Wann wird der in Auftrag gegeben?
  • Wer wird Auftraggeber sein (Gemeinde, Labbé, Filser)
  • Wer wird den Bebauungsplan aufstellen? Wird es eine Ausschreibung geben?
  • Wieviel soll der m² die künftigen Käufer kosten?
  • Mit welche Folgekosten rechnet die Gemeinde? Sind diese Kosten in der Kalkulation des Kaufpreises enthalten?
    (noch ein Kindergarten, neue und größere Schule, neues Pflegeheim, Sozialstation)
  • Welche Rolle spielt die Gewerbesteuer in den Überlegungen?
  • Wieviel Geld wurde bis heute für das GG ausgegeben und an wen?
  • Wie ist die Bilanz des Gewerbegebiets Etterschlag West?
  • Uns wurde gesagt, wir würden 100 DM/m² verdienen!
    Wo sind die 2 Mio, die uns als Gewinn für Etterschlag West versprochen wurden?
    Sind die Versprechungen nicht dieselben wie heute?

  • Warum ist die Gemeinde pleite? Wie geht es den umliegenden Gemeinden?
    Wir haben keinen Bauhof, kein Sportzentrum etc. Andere Gemeinden haben das. Ohne Schulden, ohne überdimensioniertes Gewerbegebiet.
    Kindergarten kostet 2 Mio statt 500 TDM

    Rathaus war mit 2,5 Mio geplant, hat 5-6 Mio gekostet
  • Beim Amtsantritt Dorbaths war Wörthsee eine der am geringsten verschuldeten Gemeinden Bayerns. Heute ist sie eine der am höchsten verschuldeten Gemeinden. Warum? Wo ist das Geld geblieben?
  • In Bayern stehen ca. 10.000 ha voll erschlossenes Gewerbegebiet leer(http://sis-by.ihk.de/ ). Das hat viele Gemeinden in den Ruin getrieben. Wollen wir uns da anschließen?
  • Es gibt eine Untersuchung des Bund Naturschutz, daß in Gemeinden, die ein unverhältnismäßig großes Gewerbegebiet verwirklicht haben, die einkommensstärksten Einwohner wegziehen. Die Einkommensteuer ist der größte Einnahmen-Posten im Gemeindehaushalt!

 

Bedeutung für den Ort Wörthsee

  • Welches ist das Leitbild, zu dem hin sich Wörthsee entwickeln soll?
  • Was macht Wörthsee aus?
  • Im Wahlversprechen 1996 steht: "Wahrung des dörflichen Charakters". Steht das im Einklang mit vielen hundert neuen Einwohnern (innerhalb weniger Jahre!!!) und einem Gewerbegebiet so groß wie Etterschlag?
  • Wieviele Arbeitsplätze sollen geschaffen werden?
  • Wo sollen die dort arbeitenden Menschen wohnen? (Bei 3000 neuen Arbeitsplätzen wollen ca. 1000 Menschen in Wörthsee wohnen.)
    Derzeit arbeiten bei Soyer ca. 70 MA, davon kommen 5 aus Wörthsee.
    Es arbeiten also nicht die Wörthseer im GG, die dort arbeitenden Menschen werden in Wörthsee wohnen. (siehe Artikel der SZ vom 28.04.01: Wörthsee kann Siedlungsdruck nicht standhalten)
  • Was soll geopfert werden, um 1000 Leute unterzubringen?
  • Welche der Landschaftsschutzgebiete rund um Wörthsee werden aufgelassen, um sie zuzubauen?
  • Wo werden mehrstöckige Mietskasernen stehen, mit 30m²-Wohnungen, in denen niemand mehr den anderen kennt?
  • Wörthsee ist in den vergangenen 30 Jahren nur um 1000 Einwohner gewachsen. Wie sollen jetzt in nur 5 Jahren weitere 1000 verkraftet werden?
  • Mit welchen Auswirkungen auf die Wohnungs- und Grundstückspreise in Wörthsee ist zu rechnen?
  • Wie wollen Sie den Bürgern Wörthsees erklären, daß ihre Kinder sich hier das Wohnen nicht mehr werden leisten können?
  • Herrsching hat doppelt so viel Einwohner und Fläche, hat aber ein 7 ha großes Gewerbegebiet abgelehnt.
  • Wieviel Verkehr wird es auf welchen Straßen geben?
  • Antrag: Ein Ortsleitplan soll Voraussetzung für das GG sein! Also keine weiteren Schritte, insbesondere solche, die Geld kosten (Bebauungsplan), bevor der Ortsleitplan von der Bevölkerung angenommen und verabschiedet ist.

Antrag

Der Gemeinderat wird aufgefordert, keine Schritte zu unternehmen, die den Gemeindehaushalt belasten könnten, solange nicht in einer weiteren Bürgerversammlung der Öffentlichkeit folgendes vorgelegt wird: eine klare Aufstellung aller zu erwartenden Kosten und Gewinne, die im Zusammenhang mit dem geplanten Gewerbegebiet Etterschlag Ost stehen.
Dazu gehören insbesondere Ausgaben für Kindergarten, Schule, Kanalisation und Straßenbau für die erwarteten 1000 neuen Bürger Wörthsees.

 


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

lokale Agenda 21, Arbeitskreis Umwelt
Muldenstraße 2B, 82237 Steinebach
Tel: (08153) 70 09
FAX: (08153) 70 09
Internet: M.Hiemesch@t-online.de

 

Startseite ] übergeordnete Seite ]