Wörthsee21.05.01, Fr. Hoppe

Zur Gemeindeinformationsveranstaltung Wörthsee Do. 17.5.2001 Gewerbegebiet Etterschlag

Für mich, als Bürgerin von Wörthsee, war es schon verwunderlich, wie unvorbereitet oder unwissend der Gemeinderat ein 17,5 ha großes Gewerbegebiet zur Beurteilung und positiven Annahme an seine Gemeindemitglieder vermitteln wollte.
Es gab keine Vorstellungen zur Finanzierung (außer dem m² Preis) oder ungefähre Gewinnspannen beim Weiterverkauf. Welches Gewerbe oder welche Industrie?? Wie viele Arbeitsplätze sind zu erwarten?? Wie groß soll die Bebauung erfolgen?? Antwort: Wahrscheinlich nicht gleich alles, aber mit viel Grün. Über Folgekosten durch Ortsveränderung und Zuzug erfuhr man auch nichts.
Obwohl auf dieser Versammlung nur der Optionsvertrag zum Kauf der bisherigen Landschaftschutzfläche für ein Gewerbegebiet zur Wahl vorgestellt werden sollte: Wollen wir Bürger ein solches Gewerbegebiet oder nicht, - wurden die Bürger nur gebeten, Ideen zur ansehnlichen Gestaltung des Gewerbeparks einzubringen.
Immerhin äußerten einige Gemeinderäte, wie Herr Polz und Bülow ehrlicherweise ihre Ängste über eine Fahrkarte (für bisher 10.000 DM) zu einer Reise ins Ungewisse.

Noch, solange die Ausgaben nicht Zwänge geschaffen haben, ist es Gott sei Dank möglich, von diesem Zug (gezogen von Herrn Labbé) abzuspringen und eine andere Fahrkarte zu lösen.
Das Reiseziel unseres Ortes muß erst einmal durch einen Ortsleitplan ermittelt werden. Unsere Heimat ist als Spielball für unsere Entschuldung zu schade.
Es konnte mir kein Gemeinderat eine durchdachte, andere Lösung als dem vorauseilenden Gehorsam der Gemeinde zu den Ideen des Ministers Wiesheu und des Landrates Frey nennen.
Außerdem: Es wäre die Prioritätsaufgabe der Gemeinde, dem staatlichen Leitgedanken der Nachhaltigkeit im Sinne der Agenda 21 nachzukommen. Noch leben wir Wörthseer in einem Erholungsgebiet mit einem kostbaren See.

Dagmar Hoppe
Kuckuckstr. 12
Wörthsee

 

Startseite ] übergeordnete Seite ]